Allgemein

Seit jeher besteht unser Alltag meist aus Schaffen, Machen und Tun. Wir sehnen uns alle nach tiefer Entspannung, nach einem Kraftort des Loslassens und Zurücklehnens, der uns die Möglichkeit bietet, einfach nur das Hier und Jetzt zu genießen. Wie und wo das geht, verrät uns Alfred Silbergasser.

 

Zeit nehmen für die wichtigen Dinge

Materiell haben wir meist alles greifbar, dennoch dröhnt in uns eine Leere. Zur Verfügung stehen zu müssen ist der Drang, dem wir nachgeben. Egal, ob es gegen unsere eigenen Energiereserven geht oder nicht. Das Vereinnahmtwerden fühlt sich nicht gut an, und ist doch für viele ein Teufelskreis. Umso wichtiger ist es, nach Kraftorten zu suchen und sich Zeit dafür zu nehmen. Achtsamkeitslehrer Alfred Silbergasser im Interview:

 

Was sind für Sie Kraftorte?

Alfred Silbergasser: „Es sind Plätze in der Natur mit sogenannten Meridianen, also Kraftlinien. Dort fließt besonders viel Energie, die auch wir Menschen spüren können, wenn wir gelernt haben, auf die entsprechenden Zeichen zu achten.“

 

Wie gehe ich dann mit meinem Kraftplatz um?

Alfred Silbergasser: „Kraftplätze sind kein Kummerkasten. Das Abladen von Problemen ist hier fehl am Platz. Wer aber in sich selbst hinein hören möchte, offen ist, für den inneren Dialog, der wird an Kraftplätzen Gedanken und Ideen empfangen können.“

 

Was macht das Gasteinertal zu einem besonderen Kraftplatz??

Alfred Silbergasser: „Wir haben die wichtigsten Elemente direkt vor der Haustür: Berge und Wasser. In der Naturphilosophie Feng Shui wird den Bergen die Yang-Qualität zugeschrieben. Sie sind männlich besetzt und geeignet, wenn man Klarheit und Überblick sucht. Wasser ist das sogenannte Yin und weiblicher Natur. So eignet es sich, um in Kontakt mit seinen Gefühlen und der eigenen Intuition zu kommen.“

 

Warum sollte jeder nach seinem Kraftplatz suchen?

Alfred Silbergasser: „Ganz einfach: weil unser Leben keine Generalprobe ist. Wir haben nur eine einzige Chance, es so schön und angenehm wie möglich zu gestalten. Deshalb liegt es an uns, Achtsamkeit zu lernen und unserem Körper, unserem Geist und unserer Seele notwendige Auszeiten zu gönnen.“

 

Alfred Silbergasser ist Wildnispädagoge, Geschichtenerzähler, TEM-Wyda Trainer, Bergwanderführer und Energetiker. Sie erreichen ihn auf seiner Website unter www.naturmensch.at

 

„Antistress“ – für Belastbarkeit und Stressresistenz

Die Vitamine des B-Komplexes sind äußerst wichtig für starke Nerven und einen gelassenen Umgang mit den Belastungen des Alltags. Die essenzielle Aminosäure L-Tryptophan sowie 5-Hydroxytryptophan (5-HTP) aus der afrikanischen Schwarzbohne (Griffonia simplicifolia) sind Vorstufen von Serotonin, dem sogenannten Glückshormon. Gemeinsam mit den B-Vitaminen helfen sie, die Stimmungslage zu stabilisieren und Stresssituationen besser

zu meistern.

 

// Quelle: Magazin Gesund am Reumannplatz – Frühling 2021

Produkt-Empfehlungen