Allgemein

Was hat es mit dem „Entgiften“ auf sich?

Regelmäßiges Entgiften gehört mittlerweile zum Standardprogramm jedes gesunden Lebensstils. Ob Entgiftungsdiäten, Fasten, Entschlackung oder spezielle Kuren – Ziel ist es, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Nachhaltig sind diese Methoden aber selten. Und doch gibt es sie – die natürlichen Methoden zur Entgiftung, die auch nachhaltig wirken!

 

Wie funktioniert Entgiftung?

Unser Körper ist auf die Entgiftung schädlicher Einflüsse ausgerichtet. Es ist ein natürlicher Prozess, durchgeführt von Leber und Lymphsystem. Dabei werden giftige Substanzen in Verbindungen umgewandelt, die unsere Nieren dann aus dem Körper entfernen. Um sicherzustellen, dass sich so wenig Umweltgifte wie möglich im eigenen Körper befinden macht es Sinn, sich dafür zu entscheiden, bestimmte Risiken zu minimieren und den Körper beim Detox zu unterstützen.

 

Ein Hoch auf die Leber

Dabei hat gerade die Leber viel zu tun. Umweltgifte nehmen zu und bringen die Entgiftungsfähigkeit unseres Körpers schnell an seine Grenzen. Und ist dieses System des Detox im Körper einmal geschwächt, entwickeln sich daraus schnell chronische Leiden wie Herzkrankheiten, Fettleibigkeit und Autoimmunerkrankungen.

 

Mehr Wasser bitte!

Eine der besten Möglichkeiten, die Leber bei der Entgiftung zu unterstützen, ist das Trinken von Wasser. Wasser unterstützt die Verdauung, spült Abfallprodukte aus unserem Körper und hält unsere Nieren gesund. Viele Ärzte vertreten zudem die Meinung, dass eine angemessene Flüssigkeitszufuhr Nierensteine, Fettleibigkeit, Verstopfung, trockene Haut und Falten lindern kann.

 

Pflanzen, welche die Luft entgiften

Ja, es gibt sie! Die Pflanzen, die nicht nur schön aussehen, sondern in Innenräumen auch richtig Sinn machen. Weil sie die Fähigkeit besitzen, die Luft zu entgiften. Dazu gehören:

  • Birkenfeige
  • Bogenhanf
  • Friedenslilie
  • Bambuspalme
  • Gerbera-Gänseblümchen
  • Chrysantheme
  • Aloe vera

 

Detox-Lebensmittel

Auch einige Arten von grünem Gemüse sind dafür bekannt, den Entgiftungsprozess des Körpers auf natürliche Weise zu unterstützen. Denn es enthält schwefelhaltige Verbindungen, die die körpereigene Produktion von Entgiftungsenzymen steigern. Dazu gehören Brokkoli, Kohl, Blumenkohl, Grünkohl und Rosenkohl. Das Gemüse sollte aber aus biologischem Anbau stammen, um sich vor schädlichen Giftstoffen zu schützen.

 

Andere entgiftende Lebensmittel sind:

  • Blaubeeren
  • Äpfel
  • Mangold
  • Rote Bete
  • Spinat
  • Kohlrabi
  • Rucola
  • Rettich

 

Gesunde Kräuter

Auch Kräuter sind eine gute Möglichkeit zu entgiften. Mit Kräutern gewürzt, schmecken Mahlzeiten nicht nur besser, sie stärken auch die Entgiftungsabwehr des Körpers. Die enthaltenen Verbindungen, welche die Produktion von Entgiftungsenzymen im Körper steigern, sind:

  1. Allicin: enthalten in Knoblauch, Zwiebeln, Schalotten und Lauch.
  2. Apigenin: enthalten in Petersilie, Koriander und Pfefferminze.
  3. Carnosol: zu finden in Rosmarin und Salbei.

 

// Quelle: Gesund Magazin Winter 2021/22

Produkt-Empfehlungen