Allgemein

Die Wanderapotheke

Eine sorgfältige Tourenplanung, abgestimmt auf die eigene Kondition ist Grundvoraussetzung für ein schönes Bergerlebnis. Allen Vorbereitungen zum Trotz kann trotzdem etwas passieren – ein kleiner Sturz, ein Kratzer, Blasen von zu engen Schuhen… Die Liste ist unendlich, eine kleine Wanderapotheke mitzuführen ist unerlässlich. Der Platz im Rucksack ist beschränkt, die Zusammensetzung muss man sich gut überlegen und individuell abstimmen.

Eine gute Ausrüstung ist beim Wandern unabdingbar, dazu zählen bequeme, atmungsaktive Kleidung und vor allem geeignetes Schuhwerk. Passende Socken und Schuhe, die am besten schon eingetragen sind. Zusätzlich kann ich meine Füße, auch schon Tage vor der Wanderung, mit einer geeigneten Fußpflege vorbereiten. Feste Wanderschuhe verhindern die Blasenbildung an den Füßen.

Die Rucksack-Apotheke – Hilfe bei kleinen Wehwehchen unterwegs

» Damit Sie bei kleineren Verletzungen bestens gerüstet sind, sollte man in die Rucksackapotheke normale Wundpflaster, einen Desinfektionsspray und eine Pinzette einpacken.

» Auch ein Cool-Spray oder ein Sportgel für stumpfe Verletzungen, bei Verstauchungen und Bänderzerrungen muss mit. Wer einen elastischen Schnellverband dabei hat, kann die Gelenke einfach entlasten, wenn durch das Gehen die Füße oder Knie überbeansprucht werden.

» Gegen Insektenstiche helfen kühlende Gels aus der Apotheke. Stecken Sie auch eine gute Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor in den Rucksack, um optimalen Schutz gegen die UV-Strahlen in den Bergen zu erwirken

Was tun bei Blasenbildung?

» Blasen entstehen durch Reibung der oberen Hautschichten, wodurch ein Zwischenraum entsteht, der sich mit einer proteinarmen Flüssigkeit füllt – die Blase. Vorzugsweise entstehen sie bei Wärme, Feuchtigkeit, schlecht sitzenden Schuhen bzw. Socken und ungewohnter Belastung.

» Blasen auf keinen Fall aufstechen, da sie geschlossen besser abheilen! Bei großen Touren den ganzen Fuß schon Tage vorher mit Hirschtalg pflegen und schützen. Blasenpflaster auf offenen und geschlossenen Blasen kleben lassen, bis sich das Pflaster löst.

» Flüssigkeit nicht vergessen! Eine Trinkflasche, gefüllt mit Wasser oder verdünnten Fruchtsaft. Zum Entgegenwirken von Krämpfen Magnesium Brausetabletten oder Direkt-Sticks (Einnahme ohne Flüssigkeit). Eventuell an Elektrolytgetränke denken, um die Regeneration zu verbessern.

Wir stellen mit Ihnen gerne Ihre individuelle Apotheke zusammen und wünschen schöne Bergerlebnisse!

Das Team der Apotheke Reumannplatz