Allgemein

Die Pandemie hat uns gezwungen, das Thema Reisen neu zu überdenken. Achtsamkeit statt Schnelligkeit. Wir packen die Reiseapotheke. Denn die muss in jedem Fall mit!

Besser vorbereitet sein
Der schlechteste Zeitpunkt nach einer Apotheke zu suchen ist der, wenn man sie schon dringend braucht. Deshalb ist es wichtig, ein stets vollausgestattetes Erste-Hilfe-Set dabei zu haben und dieses, je nach eigenem Bedürfnis, zusätzlich zu erweitern.

Diese Dinge sind wichtig:
Was auch immer dieses Jahr geplant ist: Etwa ein Trip in die Ferne oder doch lieber in der Nähe? Eine abenteuerliche Weltreise für ein Jahr oder doch eher ein entspannter Kurzausflug? Jeder Ort hat seine eigenen Gegebenheiten und verlangt, unter Umständen, eine schnelle medizinische Versorgung. Was also darf in der Reiseapotheke nicht fehlen? Einige grundlegende Medikamente zur Behandlung von Magenproblemen, Erkältungen und Allergien sollten immer zur Hand sein. Näheres in unserem Erste-Hilfe-Kit auf der nächsten Seite.

Reiseapotheke: Erste-Hilfe-Kit

  • Kopfschmerztabletten
  • Medikamente gegen Bauchschmerzen, Blähungen und Völlegefühl
  • Medikamente gegen Durchfall
  • Alkoholtupfer und flüssige Desinfektionslösung
  • Verbände: Heftpflaster, Gazen, Tapes, Blasenpflaster und Verbandsrollen
  • Wundheilungscreme, Schaumspray für leichte Verbrennungen und Sonnenbrand, antibiotische Salbe, juckreizstillende Creme
  • Augen- und Ohrentropfen
  • Antihistaminika bei allergischen Reaktionen und saisonalen Allergien
  • Husten- und Erkältungsmittel sowie Lutschtabletten
  • Medikamente gegen Reisekrankheit
// Quelle: Magazin Gesund am Reumannplatz – Frühling 2021