Allgemein

Zingiber officinale, so der wissenschaftliche Name der fruchtig-scharfen Knolle, wirkt krampflösend, entzündungshemmend und schmerzstillend. Die gesundheitsfördernden Effekte gehen dabei von den im Ingwer enthaltenen ätherischen Ölen und den typischen Scharfstoffen, den Gingerolen, aus. Unter anderem hat sich Ingwer bei der Linderung von Übelkeit bewährt.

Ingwer wird seit Jahrhunderten als Heil- und Gewürzpflanze verwendet und ist vor allem in den Tropen und Subtropen beheimatet. Außerdem enthält Ingwer u.a. Vitamin C, Eisen, Magnesium, Calcium, Kalium, Phosphor und Natrium. Verdauungsfördernd, magenstärkend sowie appetit- und kreislaufanregende sind die Inhaltsstoffe Borneol und Cineol.

Fast ein Allheilmittel

Ingwer regt darüber hinaus die Verdauung an, lindert Völlegefühl, Magenkrämpfe und Blähungen. Als antioxidative Heilpflanze neutralisiert Ingwer zellschädigende freie Radikale. In Diskussion ist eine mögliche schmerzlindernde Wirkung des Ingwer. Ähnlich wie Acetylsalicylsäure („ASS“, ein Wirkstoff, der u. a. in Aspirin enthalten ist) soll Ingwer ein bestimmtes Enzym hemmen, und dadurch in weiterer Folge verhindern, dass schmerz- und entzündungsauslösende Prostaglandine freigesetzt werden.

Der schmerzstillende und entzündungshemmende Effekt kommt vermutlich auch bei einem bewährten Hausmittel zum Tragen: Dem vorzugsweise mit Honig gesüßten Ingwer-Zitronen-Tee, der bei Erkältungsbeschwerden wie z. B. Halsschmerzen für eine deutliche Linderung der Beschwerden sorgt.

Ideal für die Winterküche

Als Küchengewürz verleiht Ingwer Currys, Suppen, Eintöpfen und anderen Speisen den im Winter so förderlichen wärmenden Effekt, wodurch Energieverluste ausgeglichen, die Konstitution gestärkt und die Seele aufgeheitert wird. Ingwer sollte daher weder in der Küche, noch im Arzneischrank fehlen! Fragen Sie in unserer Apotheke nach Ingwerpräparaten, deren Wirkung und Anwendung.