Allgemein

Warum sollen Sie das morgendliche Training probieren?

Die beste Tageszeit für Sport ist diejenige, die man konsequent durchführen kann. Die „richtige” Zeit hängt von Faktoren wie Vorlieben, Lebensstil und auch dem eigenen Körper ab. Und doch hat Morgensport einige Vorteile:

  1. Morgens sind die Ablenkungen des Tages, wie To-do-Listen, Anrufe, Textnachrichten und E-Mails, geringer.
  2. Im Sommer entkommt man mit einem morgendlichen Training der Hitze. Besonders wenn man Aktivitäten im Freien bevorzugt.
  3. Sport am Morgen kann gleich der Auftakt für gesundes Essen für den Tag sein.
  4. Der Cortisol-Spiegel erreicht um 8 Uhr seinen Höchststand. Cortisol ist das Hormon, dass uns wach und aufmerksam hält. So ist unser Körper zu dieser Zeit eher bereit, Sport zu treiben.
  5. Durch den Morgensport gelangen Sauerstoff und Nährstoffe ins Herz und die Lunge. Dadurch fühlt man sich den ganzen Tag über energiegeladener.
  6. Die körperliche Aktivität verbessert den Fokus und die Konzentration. So kann man sich mit dem Sport am Morgen tagsüber besser konzentrieren.
  7. Und natürlich ist das Workout ein tolles Mittel gegen Stress. Während des Sports bildet das Gehirn mehr Endorphine, die „Wohlfühl“-Neurotransmitter.
  8. Frühes Training eignet sich bestens für die Gewichtsabnahme.
  9. Morgensport sorgt dafür, dass man abends besser schlafen kann.
  10. Frühsport wirkt sich ebenfalls positiv auf den Blutdruck aus.

Wie integrieren Sie den Morgensport in Ihren Tag?

Das Tolle am Morgensport ist, dass man nicht den ganzen Tag auf eine Sportroutine ausrichten muss. Sie wählen die Übungen aus, die Ihnen gefallen, und kann es losgehen! Aber vorher frühstücken … oder danach? Unsere Tipps zum Morgensport helfen Ihnen, diesen zur Routine zu machen:

Tipp1 – Ideale Mahlzeiten vor dem Training

Fangen wir mit dem Frühstück an! Die kleine Variante davon sollte schon eine Stunde vor dem Training genossen werden. Denn so stabilisiert sich der Blutzuckerspiegel vor dem Training und der Körper hält das Training besser durch. Essen Sie vor dem morgendlichen Training eine leichte Mahlzeit, die reich an Kohlenhydraten und Eiweiß ist:

  • Banane und Erdnussbutter
  • Haferflocken mit Mandelmilch und Beeren
  • Griechisches Joghurt mit Äpfeln

Tipp 2 – Bestes Trainingsprogramm

Man muss sich beim morgendlichen Workout nicht komplett verausgaben. Gelenkschonende Übungen, täglich ausgeführt, helfen, den Körper auf einem gesunden Fitness-Status zu halten. Zu diesen Übungen zählen: Liegestütze im Stehen gegen eine Wand, Ausfallschritte und auf einem Bein stehend Kniebeugen machen. Auch ein Wackelbrett leistet gute Dienste. Dabei am besten auf einem Bein stehen und das andere Bein im 90-Grad-Winkel anheben. Um den Schwierigkeitsgrad zu verstärken, kann man die Augen schließen. Man kann diese Übung auf einer Handtuchrolle oder einem Sofakissen durchführen. Nahrungsergänzungsmittel aus unserer Apotheke helfen ergänzend, die Gelenke geschmeidig zu halten. Für mehr Spaß mit den Übungen!

Tipp 3 – So geht’s nach dem Training

Innerhalb von 15 Minuten nach dem Training sollte viel Wasser getrunken und die nächste kleine Mahlzeit gegessen werden, zum Beispiel:

  • Smoothie mit Eiweißpulver und Obst
  • Griechisches Joghurt mit Beeren

Mit Elan in den Tag

Bewegung kann einen echten, messbaren geistigen Schub bewirken und die Leistungs-, Lern- und Denkfähigkeit für den Rest des Tages verbessern. Frühes Training hilft, den Tag mit mehr Elan, Motivation, Energie, Konzentration und Optimismus zu beginnen. Außerdem ist man nach einem morgendlichen Training eher bereit, sich gesund zu ernähren und aktiver zu sein.

Morgensport ist eine gute Möglichkeit, den Tag positiv zu beginnen. Zudem stärken Sie die Gewissheit, etwas erreicht zu haben, was Ihnen zusätzliche Energie und einen optimistischen Ausblick auf den Tag gibt.

 

Produkt-Empfehlungen